ALLGEMEIN


Bei modernen Messeinrichtungen handelt es sich um digitale Stromzähler mit einer besseren Verbrauchsveranschaulichung. Schrittweise sollen alle bisherigen Zähler durch sie ersetzt werden.

- Was ist der Unterschied zwischen einer modernen Messeinrichtung und einem elektronischen Zähler?
Der Unterschied zwischen einer modernen Messeinrichtung und einem elektronischen Zähler besteht darin, dass die Messeinrichtung über eine 24-monatige Speicherkapazität für die Stromverbrauchswerte verfügt und die bisherigen elektronischen Zähler maximal über zwölf Monate. Dadurch erfüllen die bisher verbauten elektronischen Zähler nicht die gesetzlichen Vorgaben für moderne Messeinrichtungen.

-Was ist der Unterschied zwischen einer modernen Messeinrichtung und einem intelligenten Messsystem?
Unter einem intelligentem Messsystem wird eine Kombination aus einem oder mehreren modernen Messeinrichtungen und einem Kommunikationssystem, dem Smart-Meter-Gateway, verstanden. Das intelligente Messsystem kann die Verbrauchsdaten fernübertragen.

-Welche Haushalte sollen eine moderne Messeinrichtung bekommen? 
Welcher Zähler in Frage kommt hängt davon ab, wie viel Strom ein Kunde verbraucht. Jede Messstelle mit einem maximalen Jahresstromverbrauch von 6.000 kWh oder mit einer installierten Anlagenleistung größer 7 kW soll eine moderne Messeinrichtung erhalten. Bis 2032 sieht der Gesetzgeber den flächendeckenden Einbau von modernen Messeinrichtungen und intelligenten Messsystemen vor.

- Welcher Zähler wird beim Neubau eines Hauses eingebaut?
Beim Neubau bis 40 kW Anschlussleistung wird automatisch eine moderne Messeinrichtung eingesetzt.

-Werden moderne Messeinrichtungen nur in Deutschland oder auch in anderen Ländern eingebaut?
Alle Mitgliedstaaten der Europäischen Union sollen bis 2020 moderne Messeinrichtungen oder intelligente Messsysteme einführen. Großbritannien, Österreich, Italien, Schweden, die Niederlande, die Vereinigten Staaten, Kanada, Australien und Neuseeland gehören zu den Ländern, die bereits intelligente Zähler im Einsatz haben.

-Wie erfährt der Kunde vom Einbau moderner Messeinrichtungen?
Der Kunde erhält zwei Anschreiben.
Im ersten wird dem Kunden mitgeteilt, dass sein vorhandener Zähler durch eine moderne Messeinrichtung ersetzt wird. Diese Mitteilung erhält man drei Monate vor dem Zählereinbau. Den Termin hierfür erhält der Kunde mit einem zweiten Schreiben zwei Wochen zuvor. Für die Ausführung ist ein Dienstleister (Fa. Gebr. Bauer GbR, Mindelheim) beauftragt, der auch das Schreiben mit dem Einbautermin zusendet.

-An wen kann ich mich bei Fragen und Problemen wenden?
Bei Fragen können sich Kunden an den zuständigen Messstellenbetreiber wenden. Dieser ist unter folgender Rufnummer zu erreichen: 07171-603 8111.

-Erhält man weiterhin Energieabrechnungen?
Ja, man erhält sie weiterhin.

-Gibt es moderne Messeinrichtungen auch für Gas und Wasser?
Das Messstellenbetriebsgesetz fordert moderne Messeinrichtungen nur für Strom.

Weitere Informationen ein-/ausblenden
KOSTEN

Aufgrund der vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Technik der modernen Messeinrichtung entsteht für den Messstellenbetreiber ein zusätzlicher Aufwand. Daher wurde im Messstellenbetriebsgesetz für die moderne Messeinrichtung eine Preisobergrenze pro Zähler von 20 € pro Jahr vorgesehen.

- Was kostet eine moderne Messeinrichtung für den Kunden?
Der Preis für den Betrieb einer modernen Messeinrichtung ist im Preisblatt Digitale Messtechnik veröffentlicht und beinhaltet sowohl Standard- als auch Zusatzleistungen nach § 35 Messstellenbetriebsgesetz. In welchem Umfang die Kosten an den Kunden weitergegeben werden, ist abhängig vom jeweiligen Stromversorger und Stromliefervertrag.

- Darf der Strom, den die moderne Messeinrichtung für seinen Betrieb verbraucht, abgerechnet werden?
Nein, der benötigte Strom wird nicht zulasten des Kunden abgerechnet. Der Stromverbrauch der Geräte wird als Netzverlust ausgewiesen.

- Ist die Aussage “die Stadtwerke wollen nur Geld an den Kunden verdienen“ berechtigt?
Die Kosten für die moderne Messeinrichtung werden nicht von den Stadtwerken festgelegt, sondern durch staatliche Preisobergrenzen gedeckelt im Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende.  

 

Weitere Informationen ein-/ausblenden
RECHT

Das Messstellenbetriebsgesetz ist wesentlicher Bestandteil des Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende und regelt das Mess- und Zählwesen in Deutschland umfassend neu. Neben allgemeinen Regelungen zur Durchführung des Messstellenbetriebs enthält es vor allem Vorgaben für den Rollout von modernen Messeinrichtungen und intelligenten Messsystemen.

- Was ist das Messstellenbetriebsgesetz?
Das Messstellenbetriebsgesetz ist ein zentrales Element zum Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende und regelt die Modernisierung der kompletten Zählerinfrastruktur. Ein Ziel ist die Schaffung einer sicheren und standardisierten Kommunikation in den Energienetzen der Zukunft.

- Kann der Kunde den Einbau einer modernen Messeinrichtung ablehnen?
Der Messstellenbetreiber hat für Haushalte mit einem Jahresstromverbrauch unter 6.000 kWh ein generelles optionales Einbaurecht, d. h., der Kunde muss wie bei herkömmlichen Stromzählern den Einbau dulden. Neben der gesetzlichen Verpflichtung ist damit zu rechnen, dass in einigen Jahren keine Zähler nach bisheriger Bauart mehr erhältlich sein werden.

 

Weitere Informationen ein-/ausblenden
DATENSCHUTZ


Anders als die schwarzen Ferraris-Zähler erfassen moderne Messeinrichtungen den Stromverbrauch nicht mechanisch, sondern elektronisch. So haben die Kunden stets einen genauen Überblick über ihren Verbrauch und können somit noch leichter Energie sparen. Die Daten bleiben dabei selbstverständlich geschützt.

- Wie sicher sind die neuen Zähler?
Die Zähler werden auf Grundlage der FNN-Lastenheften entwickelt. In den Lastenheften, die durch einen Ausschuss des Verbandes der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik erarbeitet wurden, sind die Mindestanforderungen für ein interoperables und sicheres Messsystem beschrieben, wodurch Sicherheitsaspekte und Datenschutz umfassend berücksichtigt und gewährleistet werden.

- Was passiert bei einem Stromausfall mit den gespeicherten Daten?
Die Daten gehen bei einem Stromausfall nicht verloren.

- Wer hat Zugriff auf die Daten moderner Messeinrichtungen?
Es werden lediglich, wie bisher, die abrechnungsrelevanten Zählerstände jährlich durch den Messstellenbetreiber abgelesen und an den zuständigen Stromlieferanten weitergeleitet. Die gespeicherten Daten zu tages-, wochen-, monats- und jahresbezogenen Stromverbrauchswerten verbleiben beim Kunden..

- Können Fremde in die Daten der modernen Messeinrichtung Einblicken?
Auch hier wird wie bisher nur der aktuelle Zählerstand angezeigt. Für die gespeicherten Daten zu tages-, wochen-, monats- und jahresbezogenen Stromverbrauchsdaten muss eine vierstellige persönliche Identifikationsnummer (PIN) eingegeben werden.

- Darf ein Energieversorger die Nutzerdaten für Marketingzwecke nutzen?
Der Lieferant darf ohne die vorherige Erlaubnis des Kunden keine Daten für Marketingzwecke nutzen.

- Werden durch moderne Messeinrichtungen persönliche Daten gespeichert?
Nein, es wird lediglich der Stromverbrauch gespeichert.

- Erhöht sich das Risiko von Cyberangriffen durch moderne Messeinrichtungen?
Moderne Messeinrichtungen sind an kein Kommunikationssystem gebunden und erhöhen somit auch nicht das Risiko von Cyberangriffen.

- Was passiert mit den historischen Daten bei einem Umzug?
Für den Kunden besteht die Möglichkeit, die historischen Verbrauchsdaten zu löschen. Für die Zurücksetzung des Zählerstandes wird eine PIN benötigt.

 

Weitere Informationen ein-/ausblenden
PIN

In der zweiten Displayzeile der modernen Messeinrichtung können historische Verbrauchswerte angezeigt werden. Um diese Daten abrufen zu können wird eine PIN benötigt

- Von wem wird die PIN verwaltet und vergeben?
Die PIN wird von dem zuständigen Messstellenbetreiber verwaltet und vergeben. Nach Einbau der Messeinrichtung kann die PIN auf Anfrage durch den Kunden per Post zugesendet werden.

- Wie wird die PIN an der modernen Messeinrichtung eingegeben?
Die Bedienung der zweiten Zeile der Anzeige erfolgt durch Lichtimpulse einer Taschenlampe. Weitere Informationen zu den Impulsen und der Vorgehensweise können der Bedienungsanleitung entnommen werden.

 - Muss ich für die Zählerablesung meine PIN eingeben?
Für die Ablesung des Zählerstandes muss die PIN nicht eingegeben werden, lediglich für den Abruf der historischen Daten.

- Wird die moderne Messeinrichtung nach mehrmaliger Falscheingabe die PIN gesperrt?
Nein, die PIN-Eingabe kann beliebig oft wiederholt werden, ohne dass die Messeinrichtung gesperrt wird.

- Kann die PIN abgeändert werden?
Sie kann nicht abgeändert werden. Jeder Zähler hat seine feste PIN.

- Muss die PIN für die Anzeige der historischen Verbrauchsdaten jedes Mal neu eingetippt werden?
Solange die Funktion durch den Nutzer nicht abgeschaltet wird, muss man die PIN nicht jedes Mal neu eingeben. Es reicht ein kurzes Anleuchten des Lichtsensors. Um Zugriffe von Unbefugten zu vermeiden, ist es allerdings ratsam, die zweite Displayzeile abzuschalten.

- Was passiert mit der PIN bei einem Wohnungswechsel?
Bei einem Wohnungswechsel ist die PIN an den Nachfolger weiterzugeben. Ist dies nicht der Fall, kann diese bei dem zuständigen Messstellenbetreiber angefordert werden.

Weitere Informationen ein-/ausblenden
TECHNIK

Die funktionalen Minimalanforderungen einer modernen Messeinrichtung ist im FNN-Lastenheft Basiszähler festgehalten. Auf dieser Grundlage bauen Hersteller interoperable, austauschbare und sichere Zähler. Außerdem soll durch die technischen Spezifikationen sichergestellt werden, dass sich die Geräte unterschiedlicher Hersteller untereinander austauschen lassen.

- Wer ist für den Einbau von modernen Messeinrichtungen verantwortlich?
Für den Einbau ist der sogenannte grundzuständige Messstellenbetreiber zuständig, also wir. Auf Wunsch des Kunden kann der Messstellenbetrieb von einem Dritten durchgeführt werden.

- Passen die moderne Messeinrichtungen in meinen Zählerschrank beziehungsweise auf meinen Zählerplatz?
Die Anforderungen an Zählerplätze  bleiben unverändert und sind in den Technischen Anschlussbedingungen des Netzbetreibers dargelegt.

- Wie erfolgt die Ablesung des Zählerstandes?
Eine moderne Messeinrichtung hat ein zweizeiliges Display. In der ersten Zeile wird der kumulierte Arbeitswert in Kilowattstunden (kWh) angezeigt. Diese Zeile kann aus eichrechtlichen Gründen nicht abgeschaltet werden; die zweite kann über eine PIN durch den Verbraucher freigeschaltet werden. So können historische Verbrauchsdaten abgerufen werden.

- Bestimmen moderne Messeinrichtungen den Verbrauch genau?
Moderne Messeinrichtungen unterliegen strengen Vorgaben der deutschen Eichbehörden und des Eichgesetzes. Dadurch wird sichergestellt, dass die verbrauchten Strommengen genau gemessen werden.

- Gibt es eine Bedienungsanleitung für moderne Messeinrichtungen?
Selbstverständlich gibt es eine Bedienungsanleitung.

- Woraus bestehen moderne Messeinrichtungen?
Sie bestehen im Wesentlichen aus einem elektronischen Messwerk und einer zweizeiligen Anzeige.

- Benötigt man einen Internetzugang für die moderne Messeinrichtung?
Nein, es wird kein Internetzugang benötigt. Sie besitzen kein Kommunikationsmodul.

- Wird durch moderne Messeinrichtungen der Verbrauch von elektrischen Geräten einzeln angezeigt?
Nein, sie zeigen wie bisher nur den kompletten Verbrauch von allen elektronischen Geräten einer Wohneinheit an.

- Wann ist der Turnus bei modernen Messeinrichtungen fällig?
Der Turnus liegt bei acht Jahren.

Weitere Informationen ein-/ausblenden
CHANCEN UND RISIKEN


Für den Kunden, bei dem der Einbau einer modernen Messeinrichtung erfolgt, ändert sich relativ wenig. Dennoch lassen sich Chancen, aber auch Risiken ableiten.

- Sind moderne Messeinrichtungen unverzichtbar für die Energiewende?
Mit der Einführung von modernen Messeinrichtungen will der Gesetzgeber die Ziele der Energiewende erreichen. Ein Punkt dabei ist die Energieeffizienz, nämlich die Gestaltung einer effizienten Energieversorgung und der bewusste Umgang damit. Da der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromversorgung weiter steigt, müssen die Stromerzeugung, der Verbrauch und die Stromnetze intelligent miteinander verknüpft werden.

- Gibt es durch eine moderne Messeinrichtung Sparpotenzial?
Der Kunde bekommt einen besseren Überblick über seinen Stromverbrauch. So kann er diesen analysieren, kann effizienter haushalten und wird zudem zu einem energiesparenden Verhalten motiviert.

- Kommt es beim Zählerwechsel zu einer Versorgungsunterbrechung?
Bei der Umstellung analoger Stromzähler auf moderne Messeinrichtung kommt es wie bisher zu einer kurzen Versorgungsunterbrechung. Beim Tausch von modernen Messeinrichtungen untereinander muss die Versorgung dagegen nicht unterbrochen werden.

- Geht von modernen Messeinrichtungen eine Gesundheitsgefährdung aus?
Bisher sind keine Studien zu diesem Thema bekannt. Aktuelle Analysen belegen, dass die Strahlung von modernen Messeinrichtungen mit dem eines Handys vergleichbar ist. Hinzu kommt aber, dass der Zähler im Keller sitzt.

 

Weitere Informationen ein-/ausblenden