Netznutzung und Informationen Erdgas

Erdgas ist umweltschonender als die anderen fossilen Brennstoffe Kohle und Öl. Seine Abgase enthalten nahezu kein Schwefeldioxid, keinen Feinstaub oder Ruß und ein Drittel weniger Kohlendioxid als beispielsweise leichtes Heizöl.

Der Druck, mit dem das Erdgas an den Erdgasübergabestationen in Schwäbisch Gmünd ankommt, beträgt mehr als 30 bar. Bevor das Gas in die Gasleitungen des Stadtwerke-Netzes eingespeist werden kann, muss der Druck zuerst heruntergeregelt werden. Der Druck von 2 bar, mit dem es zunächst durch die Gasleitungen fließt, wird an über 20 weiteren Reglerstationen dann noch einmal, je nach Verwendung, auf 1 bar oder auf 22 bis 50 mbar reduziert.

Außer dem Stadtgebiet von Schwäbisch Gmünd werden auf diese Weise auch die Bewohner der Gemeinden Mutlangen und Waldstetten von der Stadtwerke Schwäbisch Gmünd GmbH mit Erdgas versorgt. Vergleichen Sie hierzu unsere Netzübersicht.

Grund-/Ersatzversorger ist die Stadtwerke Schwäbisch Gmünd GmbH.

EnWG § 19 Technische Mindestanforderungen

Die Stadtwerke Schwäbisch Gmünd GmbH als Betreiber von Elektrizitäts- und Gasversorgungsnetzen ist nach § 19 Abs. 1 des EnWG verpflichtet unter Berücksichtigung der nach § 17 EnWG festgelegten Bedingungen, für den Netzanschluss von Erzeugungsanlagen, Verteilnetzen, Anlagen direkt angeschlossener Kunden, Verbindungsleitungen und Direktleitungen an die Netze der Stadtwerke Schwäbisch Gmünd GmbH technische Mindestanforderungen an deren Auslegung und deren Betrieb festzulegen und zu veröffentlichen.

GRUNDSÄTZLICH GELTEN FÜR ANSCHLÜSSE UND AUSBAU NEBEN UNSEREN ALLGEMEINEN ANSCHLUSSBEDINGUNGEN DIE DERZEIT ANERKANNTEN REGELN DER TECHNIK UND DIE RICHTLINIEN DES DVGW.

Für weitere Informationen benützen Sie bitte unser Kontaktformular oder senden Sie uns eine Email.